Wissenwertes Über das Ballonfahren

    Allgemeines

    Das Wetter bestimmt, ob eine Ballonfahrt durchgeführt werden kann - vor allem in den Bergen. Die Windrichtung, Windstärke, der Luftdruck (QNH) und die Lufttemperatur sind wesentliche Einflussfaktoren. Eine gute Wettervorhersage ist sehr wichtig. Bei Regen- oder/und Gewitterrisiko plant man keine Ballonfahrt. Bei hohen Temperaturen, oder sind starke oder böige Bodenwinde angesagt, so lässt dies auch keine Ballonfahrt zu.
    Ballonfahren ist ein Teamerlebnis. Der Pilot ist auf Ihre tatkräftige Mithilfe angewiesen. Vor dem Start wird der Ballon gemeinsam aufgerüstet und nach der Landung wieder abgebaut.
     

    Fahrtablauf

    Das Startdatum, der Startort und auch die Startzeit wird gemeinsam mit Ihnen vorgängig abgesprochen. Vor dem Start werden Sie vom Piloten über das Verhalten vor, während und nach der Fahrt informiert. Die Windrichtung, die Fahrzeit und andere Einflussfakatoren bestimmen den Landeort. Nach der Landung bringen wir Sie wieder zum ursprünglichen Treffpunkt zurück. Bei ungünstigen Wetterverhältnissen kann es vorkommen, dass eine Fahrt aus Sicherheitsgründen auf dem Startplatz kurzfristig abgesagt oder verschoben werden muss.
     

    Gesundheit

    Eine "normale" körperliche Fitness reicht aus, um an einer Ballonfahrt teilzunehmen. Besondere Beachtung ist unter anderem bei folgender Situaion angebracht:

    • Haben Sie Herz-/Kreislaufbeschwerden ?
    • Nehmen Sie regelmässig Medikamente ein ?
    • Haben Sie anderwseitige gesundheitliche Probleme, die aus Ihrer Sicht bei einer Ballonfahrt zu Schwierigkeiten führen könnten ?
    • Bei Schwangerschaft

    Bitte klären Sie im Zweifelsfall vorgängig bei Ihrem Arzt ab, ob Sie an einer Ballonfahrt teilnehmen können. Wir bitten Sie auch, uns entsprechend zu informieren. Denn, einmal gestartet, kann man oft nicht sogleich wieder landen.
     

    Alter

    Die Mitfahrt in einem Ballonkorb ist auch im hohen Alter noch ein tolles Erlebnis. Wichtig ist, dass die vorrangig erwähnten gesundheitlichen Rahmenbedingungen stimmen.
    Kinder, vor allem kleine Kinder, können nicht über den Korbrand hinausblicken. Es ist unsere Erfahrung, dass sie sich dann schnell langweilen. Deshalb ist abzuraten, Kinder unter 12 Jahren in einem Ballonkorb mitzunehmen.
     

    Ausrüstung

    Für die Ballonfahrt ist sportliche, den aktuellen Temperaturen entsprechende Kleidung empfehlenswert. Sehr wichtig ist festes, robustes Schuhwerk (am besten Wanderschuhe). Während der Fahrt ist es im Korb eigentlich windstill. Auch strahlt der Brenner etwas Wärme nach unten ab. Deshalb werden die Temperaturen oftmals wärmer als am Boden empfunden. Eine Kopfbedeckung, eine Sonnenbrille und Sonnenschutz sind sinnvoll. Im Ballonkorb sind die Platzverhältnisse relativ eng. Denken Sie deshalb daran, nur das für die Ballonfahrt unbedingt Notwendige mit an Bord zu nehmen. Wichtig, vergessen Sie Ihre Foto oder Videoausrüstung nicht mitzunehmen.
    Starten wir in der Nähe der Grenze, so müssen Sie unbedingt Ihre Identitätskarte oder Ihren Pass mitnehmen. Es kann ja sein, dass die Fahrt über die Landesgrenze geht und die Landung dann im Ausland erfolgt.


     

    Versicherung und Haftung

    Die Unfallversicherung ist Sache der Passagiere. Klären Sie vorgängig Ihren Versicherungsschutz ab. Da der Ballonsport keine Risikosportart ist, so sind Sie normalerweise durch Ihre Unfallversicherungen abgedeckt. Die Haftung des Ballonpiloten ist gemäss den international üblichen Beförderungsbestimmungen beschränkt. Es gelten ausschliesslich die Bedingungen gemäss dem Beförderungsschein, den Sie vor der Fahrt erhalten.
    Bei juristischen Auseinandersetzungen kommt in jedem Fall Schweizer Recht zur Anwendung.
    Der Gerichtsstand ist Zug.